Die Schritte im Einzelnen oder im Video:

1. Vorpumpen:
Optimal ist ein Manometer auf dem Tank, aufpumpen bis zum Wert von 1,5 sollte reichen. Manche Nutzer meinen den Brenner zu schonen, in dem sie ihn erst im letzten Moment beim Vorheizen auf Druck bringen. Das mag richtig sein, zumindest muss man weniger pumpen, weil der Tank sich beim Vorheizen erwärmt. Aus meiner Erfahrung sind die Brenner nicht so empfindlich. Für Novizen nicht zu empfehlen, man muss erst einmal ein Gefühl bekommen, wie die Brenner starten.

2. Vorheizen
Spiritus aus dem dafür vorhandenen Kännchen etwa 3/4 voll in das Pfännchen unter dem Brenner geben, dies sollte etwa 25 ml oder die Menge eines Schnapsglas sein, anzünden und für 60 Sek. reichen. Bei den Kochern tritt dabei manchmal ein leises Klötern auf, ein gutes Zeichen, dass der Brenner ausreichend heiß ist. Auch wenn er von sich aus "losfaucht" ist er heiß genug. Siedet das brennende Spiritus in der Pfanne ist dies von Nachteil. Dann sollte man ggf. darüber nachdenken, dort, wie beim Cobra Brenner empfohlen, einen
Docht einzulegen. Die Spiritusmenge muss beim Cobra Brenner etwas erhöht werden, um auf die vorgegebene eine Minute Brenndauer zu kommen. Ähnlich ist beim Bertschi Brenner zu verfahren. Letztlich ist es Erfahrungssache, nach einigen malen hat man es raus.

3. Entzünden
Dann vorsichtig den Regler öffnen, ggf anzünden, brennt noch Spiritus ab wird der Brenner unruhig brennen, weil der brennende Spiritus ihm die nötige Luft nimmt. Sonst sollte er leicht fauchend brennen. War man zu spät, sofort den Kocher mit einem Streichholz anzünden. Das Flammenbild ist blau, nicht gelb, die Flammen brennen klein und scharf direkt an den Auslassdüsen der Kappe.